Die Wärmeschutzverordnung wurde 1982 erlassen und am 01.01.1995 durch die Verordnung über einen energiesparenden Wärmeschutz bei Gebäuden, auch kurz Wärmeschutzverordnung genannt, ersetzt. Ziele sind: Reduzierung der Belastung der Atmosphäre durch klimarelevante Gase, vor allem CO2, Schonung der endlichen Energieressourcen aus fossilen Trägern (Kohle, Erdgas/-öl) und energiepolitische Unabhängigkeit sowie die Entlastung der öffentlichen Kassen durch Energieeinsparungen bei öffentlichen Gebäuden.